Perspektive Erneuerbare Energien

Detailansicht für den Begriff

Name des Begriffes: NTPA
Beschreibungen des Begriffes:

Negotiated Third Party Access (NTPA)

Bedingungen und Entgelte für die Netznutzung unterliegen den Verhandlungen zwischen Energielieferant und Netzbetreiber. Das Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) vom April 1998 hat für Deutschland das Prinzip des verhandelten Netzzugangs (Negotiated Third Party Access) festgelegt. Das bedeutet, dass die Bedingungen und Entgelte für die Netznutzung den Verhandlungen zwischen Energielieferant und Netzbetreiber unterliegen. Die Netzgesellschaften sind zur Instandhaltung und zum Ausbau der Netze verpflichtet und sie müssen ihre Netze für die Durchleitung zur Verfügung stellen. Die genauen Details der Durchleitung werden in der Verbändevereinbarung festgelegt. Darin haben sich die Verbände VDEW, VIK, BDI und VKU darauf verständigt, allen Lieferanten einen diskriminierungsfreien und transparenten Zugang zu den Stromnetzen zu gewähren. In der heute gültigen Verbändevereinbarung II ist festgelegt, dass jeder Netzbetreiber pauschale Netznutzungsentgelte auf Basis der Vergleichskosten berechnen und publizieren muss.

Zurück